Als wetterfesten Baustahl bezeichnet man Baustähle, die durch chemische Modifikation einen Eigenschutz an der Oberfläche generieren. Diese Stähle haben nicht die klassischen Werkstoffnummern beginnend mit 1.0… (z. B. 1.0038), sondern beginnen mit 1.89.. . Das bedeutet, dass sie zu den legierten Stählen gehören und faktisch als Edelstähle gelten.

Wetterfester Baustahl wird häufig in Baukonstruktionen und anderen witterungsanfälligen Bereichen eingesetzt. Baut man z. B. eine Brücke, so kann man klassischen Baustahl einsetzen und dessen Oberfläche nachträglich schützen (z. B. durch Verzinkung oder Beschichtung) – oder aber man setzt wetterfesten Baustahl ein und spart sich den anschließenden und regelmäßigen Oberflächenschutz. Es gibt jedoch einige Dinge zu beachten; so darf z. B. der wetterfeste Baustahl nicht dauerhaft nass/ feucht sein etc.

Eine Stahlbrücke mit Oberflächenschutz aus blauem Lack
Stahlbrücke mit Oberflächenschutz (blauer Lack)
Eine Stahlbrücke in Rostoptik aus wetterfester Baustahl
Beispieloptik einer Stahlbrücke aus wetterfestem Baustahl

Wetterfester Baustahl hat die typische Rost-Optik

Viele Architekten arbeiten mittlerweile mit rostigen Oberflächen an Häusern und anderen Gebäuden. Diese rostige Optik kann man mit wetterfestem Baustahl erzeugen: Die Optik sieht so aus, als wäre das Objekt selbst schon alt und baufällig – der Stahl ist aber vollkommen intakt.

Stahlhersteller mit eigenen Markennamen

Einige Stahlhersteller geben ihren wetterfesten Baustählen eigene Markennamen, um sich so von der Konkurrenz abzugrenzen. So gibt es z. B. folgende bekannte Markennamen:

Genormt sind die Produkte in der DIN EN 10025-5. Die herstellerspezifischen Namen finden sich hier logischerweise nicht.

Was bedeuten W und P?

Die Kurzzeichen W und P, die man in den Werkstoffen für wetterfester Baustahl findet, bedeuten folgendes:

  • W -> Wetterfest
  • P -> Höherer Phosphorgehalt

Die Werkstoffe des wetterfesten Baustahls

Was ist mit S235J2W Bedeutung -> ganz einfach: Der Werkstoff S235J2 mit dem Zusatz W für Wetterfest. Entsprechend anders ist auch die chemische Analyse und die sonstigen Anforderungen an den Stahl.

Die folgenden Werkstoffe bezeichnet man als wetterfesten Baustahl:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.