Betonstahl ist ein Stahlprodukt mit ausschließlicher Verwendung im Bausektor. Der Betonstahl hat seinen Namen von seinem Einsatzzweck: Mit Beton vergossen, kommt dieser Stahltyp zur Bewehrung von Bauwerken, Straßen und Fertigbauteilen zum Einsatz.

Der Bewehrungsstahl und seine Details sind in der Norm DIN 488 (Teil 1-6) geregelt. Neben dem Begriff Betonstahl verwenden Marktteilnehmer häufig folgende Bezeichnungen:

Achtung: Bei den letztgenannten Begriffen Baustahl bzw. Baueisen besteht Verwechslungsgefahr: Einfache Stahlprodukte für Bauzwecke, wie z. B. Winkel oder H-Träger, werden umgangssprachlich ebenso als „Baustahl“ bezeichnet.

Betonstahl als Stäbe in Bunden mit Draht gesichert

Drei wesentliche Betonstahl-Produktformen

Als weitere Produktformen sind noch Bewehrungsdraht und Gitterträger zu erwähnen, die jedoch aufgrund geringerer Produktionsmengen nicht in der selben Reihe mit den obigen Betonstahltypen zu nennen sind.

Verformbarkeit/ Duktilität von Betonstahl

Für die Bewehrungs-Werkstoffe ist es wichtig, dass sie möglichst stark duktil sind – das ist das Gegenteil von spröde. Stellen Sie sich vor, Sie schlagen mit einem Betonstahlstab auf den Boden, und der Stab bricht. Dann wäre die Verwendung als Bewehrung weitestgehend nutzlos.

Hier nachfolgend ein Amateur-Video, wie es NICHT sein soll/ darf:

Man unterscheidet bei Betonstählen zwischen zwei Duktilitätsklassen:

Normalduktil (Duktilitätsklasse A) -> z. B. Werkstoff B500A -> Gesamtdehnung bei Höchstlast 2,5%


Hochduktil (Duktilitätsklasse B) -> z. B. Werkstoff B500B -> Gesamtdehnung bei Höchstlast 5,0%

Produktionsmenge von Betonstahl

Betonstahl macht mengenmäßig in Deutschland etwa 5% der gesamten Stahlerzeugungsmenge aus (siehe auch unser Artikel Produktion von Betonstahl in Stäben in Deutschland). Das sieht in anderen Ländern, die mehr von der Bauindustrie abhängen, jedoch deutlich anders aus. So liegt dieser Anteil in Italien bei etwa 10%, und in China sogar bei etwa 20% des totalen Stahlausstoßes.

Wo wird Betonstahl produziert?

Wir haben eine Auflistung angefertigt, in welchen Werken Betonstahl für deutsche Verwendung produziert wird. Dabei ist es durch die Etablierung von europäischen Normen so, dass dieselben Stahlwerke natürlich auch den Bewehrungsstahl für viele andere europäische Staaten produzieren.

Trotzdem gibt es noch Unterschiede bei den Details und den Zertifizierungen des Stahls. Die Auflistung der Betonstahl-Stahlwerke finden Sie hier.

Gibt es einen Werkstoff Betonstahl?

Ja, Betonstahl hat eine eigene Werkstoffbezeichnung. Der mit Abstand häufigste Werkstoff, der im Einsatz ist, ist der B500B – 1.0439. Wir haben zu diesem Werkstoff einen separaten Artikel angefertigt.

Weiterführende Informationen

Der Stahlwerkstoff B500A mit der Werkstoffnr. 1.0438
Der Stahlwerkstoff B500B mit der Werkstoffnr. 1.0439

Stahl-Normen

Durchsuchen Sie unsere Normen-Liste, in der wir alle verfügbaren Stahl-Normen aufgelistet haben.

News im Blog

In unserem Blog berichten wir immer wieder über interne Neuigkeiten bzw. allgemeine News am Markt.

Statistiken

Hier finden Sie viele verschiedenen Statistiken und Daten-Tabellen, die rund um das Thema Stahl handeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.